Können Frauen „typisch männliche“ Jobs machen?

Früher gab es im Haus eine klare Rollenverteilung. Die Frau blieb zu Hause, erzog die Kinder und schmiss den Haushalt. Kochen, putzen, aufräumen und waschen gehörten zu ihren Aufgaben. Der Mann hingegen war der Herr im Haus. Er hatte das Sagen und bestimmte wie man etwas machte. Er war dazu zuständig Geld zu verdienen und die Familie zu ernähren. Dabei führte er meist einen Job aus, der nur von Männern erledigt werden konnte. Doch in den letzten Jahrzehnten hat sich in diesem Gebiet sehr viel getan und verändert. Nun gibt es auch Frauen, die hart arbeiten gehen und Männer, die zu Hause auf die Kinder aufpassen und dabei fishinfrenzy.net spielen. Aber können Frauen tatsächlich typisch männliche Jobs übernehmen? Kommen sie in der Welt der Männer klar?

Die typischen Männerberufe

Was genau zählt denn überhaupt als Männerberuf? Ein ganz klassisches Beispiel ist hier der Feuerwehrmann. Schon die Berufsbezeichnung wird von den Männern geprägt. Es gibt zwar einige Feuerwehrfrauen, aber der Löwenanteil gehört immer noch den Männern. Genauso wie die beiden Berufe Automechaniker und Installateur. Natürlich gibt es hier auch weibliche Automechaniker und Installateure, aber der Beruf ist meist noch stark in männlicher Hand. Tischler, Piloten, Maurer, Fliesenleger, Dachdecker und Gerüstbauer werden meist auch von Männern ausgeübt.

Die Veränderung

Durch die zunehmende Welle der Emanzipation geraten diese sogenannten „Männerberufe“ jedoch ins Schwanken. Diese Bewegung war unumgänglich, denn die Frauen haben in der Welt genauso viel zu sagen wie die Männer. Egal ob es da über die Erziehung der Kinder geht, die Wahl eines neuen Politikers oder der Ausführung von Berufen. Es sollte jedem Menschen offen sein, wie und was er oder sie machen möchte. Deshalb gibt es immer mehr Frauen, die auch einen solchen Männerberuf ausüben, aber sind sie dazu überhaupt in der Lage?

Die Fähigkeiten

Wenden wir uns den Fähigkeiten der Frauen im Vergleich zu den Männern zu. Dass es unterschiedliche Interessen gibt, ist uns ja allen klar. Da gibt es zum Beispiel einen Mann, der eben gerne anderen eine Maniküre gibt, aber auch Frauen, die als Tischler hervorragende Schränke produzieren. Doch wie steht es mit den körperlichen Fähigkeiten? Klar ist, dass Frauen generell vom Körperbau schwächer sind als die Männer. Ihr Körper ist ausgelegt auf das Kinderbekommen und nicht auf schwere Balken heben. Dennoch muss dies für Frauen kein Problem darstellen. Mit gutem Training und der richtigen Übung können auch Frauen ein Dach decken, im Bergbau arbeiten oder ein Gerüst bauen. Die körperlichen Einschränkungen machen die meisten Frauen aber auch mit ihren kognitiven Fähigkeiten wieder weg. Ein Automechaniker muss ja kein ganzen Auto stemmen, sondern nur genau wissen was am Motor kaputt ist und wie man das Problem beheben kann.

Fazit

Pauschal lässt sich diese Frage natürlich nicht beantworten. In manchen Berufen haben natürlich die Männer durch ihren oft robusteren Körperbau einen erheblichen Vorteil, das heißt gleichzeitig aber nicht, dass die Frauen diesen Job nicht mindestens genauso gut ausführen können. Wenn eine Frau einen solchen Männerberuf mit Freude und Elan ausführt, dann wird sie dies ebenso gut machen wie ein Mann.